WIR LIEBEN HIPP FRÜCHTE-GLÄSCHEN

0

Wann erfährst du, dass das der Moment ist? Was sind die ersten Produkte, um ein Kind zu geben? Und was unterscheidet die Erweiterung der Ernährung beim stillen von der Erweiterung der Ernährung bei der Einführung einer künstlichen Mischung?

Im Jahr 1994 änderte das britische Gesundheitsministerium das empfohlene Mindestalter für die Einführung von Produkten in fester Form von drei Monaten auf vier. Gleichzeitig wurden Regeln eingeführt, die es den Herstellern von Babynahrung nicht erlaubten, auf Verpackungen zu berichten, dass Ihre Produkte früher serviert werden können, so dass die Produkte das Mindestalter des Kindes erreichten: 4 Monate.

Ungefähr bis zum Ende von 6 Monaten

Als die Weltgesundheitsorganisation 2003 das Mindestalter für eine verbesserte Ernährung bei gestillten und mit milchmischungen gefütterten Kindern um 6 Monate erhöhte, gab es leider keine entsprechende Gesetzesänderung.

Das Ergebnis ist, dass die Hersteller von Lebensmitteln für die kleinsten Sie noch fördern Ihre Produkte als geeignet für Kleinkinder ab 4 Monaten des Lebens, und Eltern, die nicht wissen, dass die Empfehlung geändert hat, Vertrauen sollte mit der Inschrift auf der Verpackung übereinstimmen… und weiter kaufen Gläser für Babys sind sicherlich zu klein, anstatt Sie weiterhin nur so wichtig für Ihre Gesundheit und richtige Entwicklung mit Muttermilch oder milchmischungen zu füttern [2].

Ungefähr bis zum Ende von 6 Monaten. das Verdauungs-und Immunsystem eines Babys kann mit nichts anderem als Muttermilch oder einer Mischung umgehen. Nach dieser Zeit (natürlich entwickelt sich jedes Kind anders, also kann es ein oder zwei Wochen früher oder später sein) wird unser Trost selbst anfangen, sich für ein anderes Essen zu interessieren, wie zum Beispiel die Familie während einer gemeinsamen Mahlzeit zu beobachten.

Ungefähr bis zum Ende von 6 Monaten

Beim Kind karmionym sieht die modifizierte Erweiterung der Ernährung ein wenig anders aus – vielleicht dauert es vor allem länger, bis das Kind neue Geschmacksrichtungen entdeckt, da es an einen einzigen, dauerhaften Geschmack gewöhnt ist. Anders verläuft auch die getränkeversorgung: Kinder, die von den ersten Tagen an stillen, bekommen alles, was Sie brauchen-nicht nur Nahrung, sondern auch Getränk. Wie oft und wie viel Nahrung das Kind trinkt, hängt von der Zusammensetzung der Muttermilch ab.

Die Einnahme von Wasser hilft ihm nicht nur zu erkennen

Wenn es Heiß ist, trinkt das Baby mehr, aber Milch ist eher ein Getränk als ein Essen. Und die Milchmischung ist gesättigter und nahrhafter-löscht den Durst nicht sehr. Seine Zusammensetzung ändert sich auch nicht mit der Entwicklung oder dem Wunsch des Kindes, also bevor Sie mit der Erweiterung der Ernährung beginnen, sollten Sie dem Kind zusätzlich Wasser geben.

Die Einnahme von Wasser hilft ihm nicht nur zu erkennen, Wann er trinken will und Wann er hungrig ist, sondern lässt auch nicht Los, dass er durch den Verzehr von kalorienreicher Milch nicht an Gewicht gewinnt, sondern nur durstig und nicht hungrig ist [2].

Darüber hinaus empfehlen Ernährungswissenschaftler, dem Kind, das mit der Mischung gefüttert wird, noch früher Wasser zu geben, wenn er Probleme mit Verstopfung hat.

Die Einnahme von Wasser hilft ihm nicht nur zu erkennenUnterscheidet sich auch die Menge an künstlicher Milch in Bezug auf das stillen – ein Kind auf einer künstlichen Mischung im Bereich von 1 Jahr des Lebens, wird er Milch trinken, wahrscheinlich 1-2 mal am Tag, die verbleibenden Mahlzeiten werden Feste Nahrung sein. Während Sie beim stillen wahrscheinlich keine Veränderung in der Anzahl der Fütterungen bemerken, können Sie nur kürzer sein.

Wann sollte ich anfangen, meine Ernährung zu erweitern?

Zusammenfassend: es wird angegeben, dass das Baby ausschließlich mit einer Milchmischung bis zu 6 Monaten gestillt oder gefüttert werden sollte und dann allmählich Feste Nahrungsmittel eingeführt werden. Aber nicht scharf, nicht gewaltsam, nicht Lügen das Kind (zum Beispiel, dass die Mutter keine Milch hat), und schon gar nicht, wenn das Kind trennmedikamente oder entwicklungssprünge passiert. Viele Quellen behaupten sogar, dass Sie warten sollten, bis Ihr Kind anfängt, sich selbst zu setzen.

Also, lohnt es sich, das Kind zu beobachten-er sitzt schon allein oder mit ein wenig Hilfe, hebt Gegenstände mit einem Griff und legt Sie in den Mund, Spielzeug beißt und macht die Unterkiefer Bewegungen, ähnlich wie kauen? Wenn ja, könnte dies der richtige Zeitpunkt sein.

Wie fange ich an, meine Ernährung zu erweitern? Vor allem nicht sofort. Kostbare Muttermilch (oder modifizierte, die auch viele Kalorien und Nährstoffe enthält) sollte nicht durch Feste Nahrung ersetzt werden. Wir ersetzen keine Milch, sondern behandeln Feste Nahrung eher als “Snack zwischen den Mahlzeiten” – etwa eine halbe Stunde nach dem stillen oder mit künstlicher Milch.

Das Kind sollte neue Geschmäcker kennen, mit Essen Experimentieren und nicht Essen. Nicht umsonst wird dies als diätverlängerung und nicht als Ersatz bezeichnet. Lebensmittel, die geben dem Kind, müssen mit zusätzlichen Produkten ergänzen, was er beginnt in der Muttermilch fehlen, und daher Lebensmittel Reich an Eisen, Zink und Vitaminen, vor allem A, D und E.

Wie viele und welche Gerichte? Die who hat die empfohlene Menge an zusätzlicher Nahrung angegeben, abhängig vom Alter des Kindes:

  • Altersstufe
  • Minimale Menge an zusätzlicher Nahrung / Tag
  • 6-8 Monate. Baby stillen 2
  • 9-23 Mo. stillen Baby 3
  • 6-23 Mo. das Kind wurde mit Maud-Milch gefüttert. 4 (diese Gerichte können eine Milchmischung enthalten)

Kinder, denen wir unsere Ernährung erweitern möchten, sollten mit mindestens vier der sieben Lebensmittelgruppen gefüttert werden. Welche Gruppen sind das? Gruppe 1: Getreide, Wurzeln, Knollen; Gruppe 2: Obst und Gemüse Reich an Vitamin A (Provitamin A finden wir in diesen gelben und orange, wie Pfirsiche, rote Grapefruit, Mango, Karotten, Kürbis, Süßkartoffeln, sowie zum Beispiel Brokkoli oder Spinat). Gruppe 3: Fleisch, Geflügel und Fisch.

Im ersten Lebensjahr beträgt die empfohlene Menge an Fleisch 10 G pro Tag, im zweiten 20 G pro Tag. Gruppe 4: Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen, Gruppe 5: Eier, Gruppe 6: andere Früchte und Gemüse. Gruppe 7: Milchprodukte

Was zu servieren? Wenn ein Kind keine Allergie hat, können wir versuchen, mehr als eine Zutat gleichzeitig zu geben-wie Kartoffeln und Karotten. Wenn wir mit Allergien kämpfen, geben wir Produkte nacheinander ein, zuerst mit einem großen Zeitintervall (bis zu mehreren Tagen), um im Falle einer Allergie Ihre Quelle zu erkennen.

Und was zuerst servieren? Es gibt zwei Schulen

Geben Sie dem Kind zuerst Gemüse und dann Obst, da die Früchte süß sind und sich das Kind so an den Zucker in den Früchten gewöhnen kann, dass er danach nicht so gesundes und in der Ernährung notwendiges Gemüse Essen will,
es spielt keine Rolle, ob wir zuerst Obst oder Gemüse geben, denn Laktose aus der Muttermilch ist schon süß – so hat sich das Baby schon an den süßen Geschmack gewöhnt.

Gemüse sollte gedämpft und nicht roh eingeführt werden, da Sie besser verdaut und besser in einem kleinen Bauch absorbiert werden. Nach den neuesten Richtlinien sollten sowohl Gluten als auch Fleisch ab dem 6.Lebensmonat eines Kindes verabreicht werden.

Wenn das Kind keine Allergie gegen Milchprotein hat und Laktose verträgt, können Sie Milchprodukte eingeben: Naturjoghurt, Hüttenkäse, Butter. Kuhmilch betrachten wir nur als kulinarische Ergänzung, und nur wenn das Kind ein Jahr alt ist, können wir eine kleine Menge als Snack geben, zum Beispiel zu Obst und Brot.

Wenn wir Milchprodukte vollständig aufgeben wollen, lassen Sie uns zuerst sicherstellen, dass das Baby genug Protein, Kalzium, Vitamin a, B und D und Fett in anderen Lebensmitteln erhält.

Wenn wir die Ernährung des Kindes erweitern, vergessen wir nicht, ihn mit Flüssigkeiten zu versorgen-mit unserer Milch erhielt er sowohl Flüssigkeiten als auch Nahrung, also lassen Sie uns auch etwas trinken, wenn wir eine Konstante Mahlzeit einführen. Es kann Wasser oder pflanzliche Milch sein.

Verwandte Beiträge:

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein